Danke für Ihre Unterstützung

Nach dem katastrophalen Hochwasser in Dernau am 14./15.7.21stehen 90% der Einwohner vor den Trümmern ihrer Existenz.
Doch bereits in den ersten Tagen nach der Flut bieten Tausende Freiwillige unermüdlich ihre Hilfe an. Spendenaktionen werden ins Leben gerufen, um erste Soforthilfen zu ermöglichen. Das Dernau erlebt eine unglaubliche Flut an Hilfsbereitschaft.
Der Wiederaufbau wird eine immense Herausforderung in den kommenden Jahren.Wir halten zusammen, machen unermüdlich weiter! Wir kämpfen für unser WeinKulturDorf Dernau!
Dafür benötigen wir dringend Unterstützung – Ihre Unterstützung.
Dafür vielen Dank

Ortsgemeinde Dernau /Wiederaufbaustab

Besuch der Fronhofener Burgspatzen am Wochenende 7/8.Mai und musikalische Unterhaltung auf dem Rotweinwanderweg

Die Fronhofener Burgspatzen mit Dirigent Helmut Heydt unterstützen in Dernau den Wiederaufbau.

Beim Dernauer Winzerfest sind sie seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil: Die „Burgspatzen“ des Musikvereins Fronhofen (bei Ravensburg). Der Musikverein Fronhofen hat drei Gruppen: Die große Musikkapelle Fronhofen, die „Burgspatzen“ sowie die Jagdhornbläser. Die Burgspatzen bestehen aus rund 20 Musikerinnen- und Musikern. Diesmal kamen die Musikfreunde jedoch außer der Reihe an die Ahr: Der alten Freundschaft folgend, spielten diese am Wochenende an zwei Tagen zunächst auf dem Schulhof, und danach an verschiedenen Stationen auf dem Rotweinwanderweg für den Wiederaufbau. Dort waren die Burgspatzen sowie die ersten Gäste von Ingrid Näkel-Surges vom Verkehrsverein Dernau zunächst herzlich begrüßt worden. Sonntags hatte Helmut Heydt, Dirigent der „Burgspatzen“, an der Dernauer Ortsbürgermeister, Alfred Sebastian ein Transparent „Fronhofen hilft Dernau“ übergeben. Die Freundschaft von Dernau und Fronhofen (Oberschwaben/Kreis Ravensburg) besteht schon über viele Jahrzehnte. Alles drei Jahre wird ein dort großes Kinder- und Heimatfest durchgeführt. In diesem Jahr können die Musiker ihr hundertjähriges Bestehen feiern. Die Festivitäten finden am 01. Oktober-Wochenende statt. Wie gewohnt, werden dann auch aus Dernau wieder Busse dorthin fahren. Musik hat am Bodensee nach wie vor eine hohe Tradition. Und so kommt es, dass in Fronhofen noch viele junge Menschen in der Musikkapelle spielen.

 

 

Flutkatastrophe im Ahrtal:Aus Helfern wurden Freunde

Besuch in Ausburg am 30.4/1.5.22

FCAugsburg.de

Filmbeitrag!!!

https://www.fcaugsburg.de/detail/video/flutkatastrophe-im-ahrtal-aus-helfern-wurden-freunde-4817

 

 

Schwabsoier zur Unterstützung und Spendenübergabe wieder in Dernau

Eirenschmalz „Bayern hilft“ überbringt 25.000€ 

Anton und Markus Eirenschmalz, Senior- und Juniorchef Firma Eirenschmalz in Schwabsoien hatten mit weiteren Firmen  schon im September und im Dezember  für mehrere Tage mit freiwilligen Helfern einen großen Arbeitseinsatz in Dernau geleistet. In dieser ersten Märzwoche sind sie ebenfalls im Einsatz, diesmal  um betroffenen Bürgern den Garten wieder in Ordnung zu bringen.

„All‘ diese Arbeiten und vor allem Eindrücke vom September und Dezember gehen natürlich nicht locker an einem vorbei“, sind sich Vater und Sohn Eirenschmalz einig. Wovon die Helfer aus Bayern aber besonders angetan waren, war die Gastfreundschaft der Dernauer. Es wurden Freundschaften geschlossen und daher wollte man weiterhelfen. Die von den beiden Schwabsoier ins Leben gerufene Spendenaktion erbrachte diesmal 25.000 Euro für Dernauer Flutopfer und den Wiederaufbau der Infrastruktur.

Zur Überbringung des Geldes war das gesamte Helfer-Team der vier bayerischen Firmen(Eirenschmalz,Emter, Geschwend Gartenbau, HRW Holzbau-Ressle) am Freitag zur Übergabe vor Ort. Die Spendenübergabe erfolgte mit 10.000€  für bedürftige Dernauer ,mit 10.000€  zum Wiederaufbau der touristischen Infrastruktur an den Verkehrsverein WeinKulturDorf sowie  5000 Euro für die Ausstattung des Container Kindergartens in Marienthal. Nach der Übergabe bedankte sich Ortsbürgermeister Alfred Sebastian , Elke Surges und Ingrid Näkel-Surges vom Fördererverein „Zukunft Dernauer e.V.“ ganz herzlich für dieses große Engagement

56.000 € Finanzielle Hilfe aus Reken für Dernau

Rund 56.000 Euro überreichten jüngst Raphael Niewerth und Alfred Lubjuhn an den Dernauer Ortsbürgermeister Alfred Sebastian sowie an Jan und Katharina Riske, Volker und Mechthild Riske.
Weite Tele von Dernau wurden durch die Flut am 14. und 15. Juli 2021 zerstört. Bereits am darauffolgenden Samstag fuhren die Rekener Raphael Niewerth, Heinz Niewerth und Alfred Lubjuhn ins Flutgebiet, um das Weingut Erwin Riske zu unterstützen, das ebenfalls zu den Flutopfern gehörte.
Die Helfer brachten auf ihren vielzähligen Fahrten frische Lebensmittel, Getränke, Sachspenden, sowie dringend benötigte Aggregate mit an die Ahr.
An diesen Spenden hatten sich zahlreiche Rekener beteiligt, die meist eng mit der Familie Riske und Dernau verbunden sind.
Raphael Niewerth ist von Beruf Feuerwehrmann und war bereits bei verschiedenen Katastrophen im Einsatz, aber das Ausmaß war auch für ihn erschreckend. Bei der Übergabe des Spendenschecks bedankte sich Bürgermeister Alfred Sebastian für die größte Privatspende in Dernau. Das Geld wird in der Gemeinde gemäß einem Sozialplan an die Bürger verteilt. Dieser richtet sich nach dem Bedarf an finanzieller Hilfe und wie stark die Person oder Familie von der Flut betroffen ist.

DWS spendet 250.000 € für den Containerkindergarten

ein tolles Video zum Besuch der Lakers in Dernau

https://f.io/QnPU34qR

Lakers 45.000€ für einen Fitness-Parcous auf dem alten Sportplatz

 

Spende über 15.000 für den Wiederneuaufbau Dernaus

Kürzlich erfolgte eine gemeinsame Spendenübergabe von Otto Bau Dernau, NBB Dienstleistung und B&B GmbH Essen an Bürgermeister Alfred Sebastian und den Wiederaufbaukoordinator Martin Schell. Diese Firmen waren und sind seit der Flutkatastrophe kompetente Ansprechpartner für den Krisenstab Dernau für Abbruch, Rückbauarbeiten, Erdarbeiten und ebenso fachgerechte Entsorgung. Auch im Jahr 2022 werden sie für den Wiederaufbau Dernaus vor Ort tätig sein. Mit dieser Spende möchte das Team vor allem auch die neugegründete „Wiederaufbau- und Zukunftsgesellschaft Mittelahr“(AöR) unterstützen, die für den gemeinsamen Wiederaufbau der drei Ortsgemeinden Dernau, Rech und Mayschoss steht.

Groß war die Freude beim Förderverein Zukunft Dernau e. V. über eine Spende in Höhe von 10.000 € für den Kindergarten

 

Die Firma J. Schneider Elektrotechnik GmbH aus Offenburg war durch Medienberichte über die Flutkatastrophe im Ahrtal auf Dernau aufmerksam geworden. „Die aktuelle Lage im Ahrtal hat uns sehr getroffen und wir wollten unseren Beitrag leisten, damit der Wiederaufbau schneller vorangeht“, so Bettina Schneider, geschäftsführende Gesellschafterin Ein benachbarter Fußballverein FSV Bühl Dorf, hatte eine eigene Hilfsaktion für die Gemeinde Dernau gestartet und so sah auch die Firma Elektrotechnik Handlungsbedarf. Rolf Anti, Geschäftsführer hatte zunächst in Form von Elektrosachspenden im Wert von knapp 3000 Euro geholfen, um die Infrastruktur wiederherzustellen. Jetzt hat die Firma im Dezember gänzlich auf Weihnachtspräsente verzichtet und konnte die 10.000 € Spende durch Vermittlung von Bernd Rupp nach Dernau überbringen. Die Spende ist für den Kindergarten zweckgebunden entweder für den Container Kindergarten oder der Neubau, der in 1 Jahr ansteht. Bettina Schneider, als geschäftsführende Gesellschafterin, Rolf Anti, Geschäftsführer und auch Martina Gasi vom Marketing sind überzeugt vom Konzept der Dernauer Flutkatastrophe „Jeder Cent kommt zu hundert Prozent an und wird eingesetzt, wo er benötigt wird.“, betonte Bürgermeister Alfred Sebastian und bedankte sich bei den Organisatoren

15.400 Euro Spendengelder nach Dernau gebracht

Anton und Markus Eirenschmalz, Senior- und Juniorchef Firma Eirenschmalz in Schwabsoien hatten im September mit drei weiteren Firmen (Emter, Nowotny, HRW-Ressle) für mehrere Tage mit freiwilligen Helfern einen großen Arbeits- und Bergeeinsatz in Dernau geleistet und überbrachten jetzt 15.400 Euro Spendengelder.
Die Liste an Baggerarbeiten was in Dernau von den ehrenamtlichen Helfern geleistet wurde, ist ellenlang. Zudem organisierten sie mit der Holzfirma Pröbstl aus Asch/Leeder einen Lastzug voll Dreischichtplatten nach Dernau, damit die noch einigermaßen intakten Häuser zur Trocknung verschlossen werden konnten. „All‘ diese Arbeiten und vor allem Eindrücke vom September gehen natürlich nicht locker an einem vorbei“, sind sich Vater und Sohn Eirenschmalz einig. Wovon die Helfer aus Bayern aber besonders angetan waren, war die Gastfreundschaft der Dernauer. Es wurden Freundschaften geschlossen und daher wollte man weiterhelfen. Die von den beiden Schwabsoier ins Leben gerufene Spendenaktion erbrachte 15.400 Euro für Dernauer Flutopfer.
Zur Überbringung des Geldes war das gesamte Helfer-Team der vier bayerischen Firmen am Samstag zur Übergabe vor Ort. Natürlich auch mit persönlichen Geschenken im Gepäck und wieder mit einem Lastzug mit Hilfsgütern u.a. mit Schwedenöfen, Pellets oder trockenes Brennholz auf Paletten unterwegs.
Die Spendenübergabe erfolgte an Vereine mit Totalzerstörung wie die Tennisabteilung Blau Gelb Dernau mit 5000 Euro, den Verkehrsverein WeinKulturDorf Dernau mit 4400 Euro, 3000 Euro für die Kita St Johannes Apostel und weitere 3000 Euro sollen an bedürftige Familien vergeben werden. Nach der Übergabe bedankte sich der Förderverein Zukunft Dernau ganz herzlich für dieses große Engagement und verabredete sich mit dem Helferteam zum Event „Loss mer singe“ auf dem Sportplatz

 

2000 Weihnachtspäckchen für alle 1750 Bürger von Dernau. Beeindruckende Aktion der Initiative „Küstenkiste“

 

Vor dem Hintergrund der Flutkatastrophe vom 14/15.7 2021 hatten Petra und Sven Bohnhoff, Inhaber der Firma Umzüge Preuß aus Preetz und des Vereins Unternehmensforum 7 die Aktion Küstenkiste unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark und im Team“ ins Leben gerufen zu bringen. Jeder der sich einbringen wollte war aufgerufen weihnachtliche Päckchen vorzubereiten und zur Sammelstelle auf dem Preetzer <Wochenmarkt zu bringen oder entsprechende Gutscheine zu kaufen.  Die Päckchen wurden gekennzeichnet nach Altersgruppen und männlich weiblich. Insgesamt kamen mit über 2000 Päckchen sogar mehr als die angestrebten 1750 für die Dernauer Bürger zusammen.
In einer Nachtfahrt kam der große Umzug-LKW der Firma Preuß am Freitagmittag auf dem Schulhof in Dernau an. Von den Helfern aus Preetz konnten die Päckchen an eine große Schar wartender Dernauer Bürger und an vielen Kinder ausgeteilt werden.Auf dem Schulhof wurden von Weinkönigin Ronja und ihren Prinzessinnen sowie Bert Bertram an die Bürger und Kinder ausgegeben.Allen das Entladen des LKWs dauerte mehrere Stunden und macht klar,wievielt mühevolle Kleinarbeit hinter der Aktion steckt.Bürger waren gerührt von so viel Hilfsbereitschaft und den liebevoll verpackten Geschenken. Bürgermeister Alfred Sebastian bedankte sich im Namen des Krisenstabes und aller Dernauer Bürger für diese große Anteilnahme aus Preetz und Umgebung

 

Freude über 5000€ Spende für den Theaterverein „Eintracht“ Dernau

Die beiden Vorsitzenden des Fördervereines „Wasserburg Haus Graven e.V.“ in Langenfeld Lothar Marienhagen und Magnus Staehler übergaben dem Vorsitzenden des Dernauer Theatervereins Udo Sebastian und Ingrid Näkel-Surges als stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins „Zukunft Dernau e.V.“ eine Spende in Höhe von € 5.000. Diese Spende ist zweckgebunden und soll für kulturelle Zwecke verwendet werden. „Diese Spende setzt eine ermutigendes Zeichen für den Wiederaufbau der Theaterarbeit“, so Udo Sebastian.
Denn der Theaterverein Dernau hatte durch die Flut einen hohen materieller Verlust erlitten. Der Bühnenbaukeller unterhalb der Bühne wurde vom Wasser geflutet. Die Kulissenwände, die erst vor wenigen Jahren neu gebaut wurden, fielen dem Wasser ebenso zu Opfer wie zahlreiche Kulissen, Requisiten, Maschinen der Bühnenbauer und ein Teil der Beleuchtungstechnik. Aber die Vorstandsmitglieder Andre Weber, Bianca Liersch und Annemie Stodden blicken voller Zuversicht in die Zukunft und werden mit aller Kraft daran arbeiten, Dernau wieder zu dem zu machen was es war. Alle zeigten sich überzeugt ,dass es dann auch wieder Theatervorstellungen geben wird.

 

SV Nickenich: 1.300€

15.000€ sammelten 2  Edeka Geschäfte in Berlin Zehlendorf und Lindenthal

 

 

10.000€ für das Projekt “Der Runde Tisch – Wärme für Dernau“

Gesamtbetriebsrat von Hugo Boss aus Metzigen sammelte für Flutbetroffene
Der „Runde Tisch“ kümmert sich darum, dass in Dernau die zerstörten Häuser, in denen Menschen auch über den Winter wohnen müssen Heizungen, Heizkörper und alles Dazugehörige auf Spendenbasis eingebaut werden. Über Kontakte zum Reparaturnetzwerk lernte Melanie Frühauf , Pressemitarbeiterin  von Hugo Boss ,das Projekt „Runder Tisch – Wärme für Dernau kennen. . Sie leitete dieses Projekt an den Betriebsrat von Hugo Boss weiter, der die Spendensumme angesichts der gewaltigen Gebäudeschäden in Dernau von 90% auf 10.000€ festlegte
Der Förderverein „Zukunft -Dernau e.V.“ und Jan Winkler vom Reparaturnetzwerk danken dem Betriebsratsvorsitzenden, Sinan Piskin, dem Gesamtbetriebsrat, allen Mitarbeitern der HUGO BOSS AG und Melanie Frühauf für die großzügige Spende. Dieses Geld wurde jetzt von Melanie Frühauf  an Ingrid Näkel-Surges vom gemeinnützigen Förderverein „Zukunft Dernau e.V.“ übergeben  und kann  von den Heizungsspezialisten vom Runden Tisch – Wärme für Dernau zur Beschaffung wichtiger Teile eingesetzt werden. und damit  für die betroffenen Menschen in Dernau!“
Foto Ingrid Näkel-Surges, stellvertretende Vorsitzende und Elke Surges, Kassiererin des Fördervereins „Zukunft Dernau e.V.“ zeigten sich bei der Entgegennahme des Spendenschecks durch Melanie Frühauf hocherfreut.

Donnersberger „Initiative für Menschen in Not“ überreicht Spende über 222.222 Euro für Dernau

 Es ist eine beeindruckende Summe, wie sich die Donnersbergerinnen und Donnersberger für die von der Flutkatastrophe am 14. und 15. Juli 2021 betroffenen Menschen im Norden von Rheinland-Pfalz ,im Ahrtal  engagieren. Die Donnersberger Initiative für Menschen in Not hat jetzt der Ortsgemeinde Dernau eine Spende in Höhe von 222.222 Euro überreicht.Erst vor kurzem war die Kirchheimbolander Feuerwehr aus dem Donnersbergkreis einmal mehr vor Ort, half den Kameradinnen und Kameraden bei Arbeiten im Feuerwehrhaus oder aus Kerzenheim und Ramsen wurden Spenden überreicht. Auch die Donnersberger Initiative für Menschen in Not hatte schon eine Soforthilfe in Höhe von 10.000 Euro bereitgestellt. „Über 1200 Menschen haben gespendet“, berichtet Jamill Sabbagh, der Vorsitzende der Initiative und Beigeordnete des Donnersbergkreises. Angefangen von fünf Euro bis hin zu großen Summen. Kürzlich hatten die Mitarbeitenden von Gienanth in Eisenberg tolle 7000 Euro an die Initiative für die Flutopfer übergeben.Es ist die größte Spendensumme, die bislang  in Dernau eingegangen ist. Ortsbürgermeister Alfred Sebastian, Beigeordnete Elke Surges ,die stellvertr. Vorsitzende des Fördervereins Zukunft Dernau, Ingrid Näkel-Surges sowie der Wiederaufbaukoordinator  Martin Schell sind überwältigt von der großen Unterstützung aus dem Donnersbergkreis. Bereits kurz nach der Flut kamen Mitglieder der Donnersberger Initiative für Menschen in Not ins Ahrtal und es kam zu einem regen Austausch.Die  Vorstandsmitglieder der Donnersberger Initiative „Menschen in Not“ Jamill Sabbagh, Claus Jürgen Baaden und Dieter Runck haben bei ihrem Besuch im Ahrtal nicht nur einen Spendenscheck dabei, sondern auch zahlreiche Sachspenden der Sonnen-Kindertagesstätte Albisheim in dem bis unters Dach gefüllten Transportwagen der Feuerwehr Kirchheimbolanden, den Sascha Angst steuerte.

Oetker spendet 25.000€ für Flutopfer in Dernau

Die Oetker-Gruppe spendet insgesamt 500.000 Euro für die Hilfe in den Hochwassergebieten von RLP und NRW. Damit die Mittel dort eingesetzt werden, wo sie am besten ankommen, unterstützen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Dr. Oetker Pizzawerkes in Wittlich/ Rheinland-Pfalz die Helfer des Krisen-Koordinationszentrums am Nürburgring. Nach Berichten über Dernau  verschaffte sich diese Gruppe noch ein genaues Bild über die  Zerstörungen und entschied sich dafür 25.000 € nach Dernau zu spenden ,da hier alle Spendengelder ausschließlich den Flutopfern aus dem Ort zugutekommen, „Cent für Cent ohne irgendwelche Abzüge“ so Bürgermeister Alfred Sebastian im Gespräch. Insgesamt konnte Dernau bislang schon 1,5 Millionen Euro nach einer Matrix nach dem Grad der Betroffenheit an Eigentümer als auch Mieter ausbezahlen „Unsere Gedanken sind bei den Opfern der Flutkatastrophe, ihren Angehörigen und Freunden. Gleichzeitig erleben wir in den betroffenen Gebieten eine Welle der Solidarität und Hilfsbereitschaft, die uns Mut macht. Vielleicht gelingt es uns als Gesellschaft mit vereinten Kräften, den materiellen Schaden für die Geschädigten in Grenzen zu halten“, sagte Hans Dieter Husch Senior Executive Manager  bei Dr. Oetker in Wittlich

Bürgermeister Alfred Sebastian freut sich über die Spendenübergabe von 25.000€ durch Hans Dieter Husch, Senior Executive Manager bei Dr. Oetker in Wittlich

23.180€  für Flutopfer in Dernau: Bürgermeister Heinz-Peter Hopp von Knittlingen überreichte Spendenscheck

Dieser Tage konnte der Knittlinger Bürgermeister Heinz-Peter Hopp  aus dem Enzkreis in Baden-Württemberg an seinen Kollegen in Dernau Alfred Sebastian, einen Spendenscheck im Betrag von immerhin 23.180 Euro überreichen. Das Geld war unmittelbar nach der in der Presse bundes- bzw. sogar weltweit für riesige Schlagzeilen sorgenden schrecklichen Flutkatastrophe im Juli im Ahrtal bei einem Spendenaufruf des Rathauschefs im örtlichen Mitteilungsblatt zusammengekommen. „Viele Privatpersonen und auch Firmen“, so Hopp, hätten spontan Geld gespendet. Auf den kleinen Weinort Dernau sei er durch Verbindungen gekommen, die noch aus seiner Studienzeit in Koblenz herrühren, so der Knittlinger Bürgermeister.

Ortsbürgermeister Alfred Sebastian berichtete seinen Gästen ,dass

alle Spendengelder ausschließlich den Flutopfern aus dem Ort zugutekommen, „Cent für Cent ohne irgendwelche Abzüge“. Insgesamt konnte Dernau  bislang schon 1,5 Millionen Euro nach einer Matrix nach dem Grad der Betroffenheit an Eigentümer als auch Mieter  ausbezahlen.  Schon in die Zukunft gerichtet, plant der Krisenstab derzeit den Aufbau eines Dorfwärmenetzes ,das entweder mit Hackschnitzel oder Pellets nachhaltig betrieben werden soll. Dabei sei Eile geboten, zumal rund 30 Prozent der Bewohner derzeit über keine Heizung mehr verfügen.

Jüngstes Projekt sei ein Seniorenzentrum, das Anfang Dezember für 18 betagte Dernauer Bürgerinnen und Bürger eröffnet wird, die nach der Flutkatastrophe jetzt „aus dem Exil wieder zurück in die Heimat kommen können“, so Alfred Sebastian.

Einen Spendenscheck über  23.180 Euro überreichte  Knittlingens Bürgermeister Heinz-Peter Hopp zusammen mit dem Knittlingen Feuerwehrkommandant  Markus Diez an seinen Amtskollegen Alfred Sebastian

Elsbacher Dorfgemeinschaft spendet 2000€ für Dernauer Flutopfer

Elsbach ein Ort im Landkreis Neuwied mit 200 Einwohnern hatte angesichts der Flutkatastrophe zu einer Spende für den Weinort Dernau aufgerufen. In Erinnerung eines gelungenen Ausflugs des Junggesellenvereins zum Winzerfest nach Dernau war eine starke Verbundenheit zu Dernau gegeben. Jörg und Christoph von der Elsbacher Dorfgemeinschaft überreichten jetzt den gesamten Erlös des Spendenaufrufs an Bürgermeister Alfred Sebastian, Elke Surges und Ingrid Näkel-Surges vom Wiederaufbaustab. Alfred Sebastian bedankte sich für die Unterstützung und lobte das hohe Engagement der Elsbacher; bei nur 200 Einwohnern ein bemerkenswerter Beitrag.